Mittwoch, 27. März 2013

Australien

Hey, ihr alle am anderem Ende der Welt oder wo immer ihr auch sein moegt!!!!

Ich weiss, ich habe schrecklich lange nihcts mehr geschrieben, aber es ging mir hier echt nicht gut. Ich hatte rrichtig schlimmes Heimweh und wollte wirklich einfach nur noch nach Hause. Also einfach gesagt, ich wollte mit dem naechsyem Flugeug zurueck nach Deutschland. Aber wie gesagt "ich wollte", aber warum und was sonst alles passiert ist seitdem ich hier bin, erfahrt ihr der Reihe nach.

Nach so langer Zeit ist es natuerlich schwer irgendwo anzufangen, also lassen wir es mal ganz klassisch und beginnen am Anfang.

Ich bin das letzte mal zur Schule am 25. Januar gegangen, also 6 Tage bevor ich geflogen bin, da ich so den Montag, Dienstag und Mittwoch hatte Sachen vorzubereiten, zu packen und was man sonst noch alles machen muss.
Es war ein komisches Gefuehl und selbst dann habe ich es immer noch nicht richtig begriffen, dass ich erst in 10 Monaten diese Schule wieder betreten werde. Ich habe mich auch schon die ganze Woche ueber von verschiedenen Lehrern verabschiedet, da ich manche nur einmal in der Woche habe.
Am Freitag hatte ich dann auch zum letztem Mal AG und 2 Stunden spaeter haben wir schon meine Freundin aus Mannheim vom  Bahnhof abgeholt, da ich am Abend meine Abschiedsparty hatte.
Um 18 Uhr oder etwas spaeter sind dann alle meine Freunde gekommen und wir haben Racelette gegessen und einen Film angeschaut. Auch da war es noch nicht wirklich real fuer mich, meine Freunde haben geweint und ich habe es einfach immer noch nicht glauben koennen.
Es ist wirklich ein seltsames Gefuehl, da man sich 10 Monate weg sein einfach nicht vorstellen kann.
Alle haben mir echtt liebe Sachen geschenkt, ich werde jetzt nicht alles aufzaehlen, ich hoffe ihr verzeiht mir das.
Leider habe ich vergesse alle auf meiner Deutschlandfahne unterschreiben zu lassen, sodass ich die dann am Donnerstag nochmal mit zur Schule genommen habe. Also ich bin nicht mehr zum Unterricht gegangen, sondern habe nur mein Zeugnis abgeholt, da alle es eigentlich am Freitag bekommen sollten, aber ich wollte es unbedingt vorher noch haben und es als erste sehen.
Ich war natuerlich mal wieder nicht zufrieden, aber amn muss dazu sagen, dass ich es nie bin und dafuer dass ich das ganze Schuljahr ueber richtig unmotiviert war, war es dann doch gut. Also nicht fslsch verstehen ich hatte einen Schnitt von besser als 2.0, aber in manchen Faecher haette es doch noch besser sein koennen. Ich habe das ganze jahr halt wirklich nur das noetigste oder weniger gemacht und ich weiss, dass es dumm ist, da meine Noten ja schliesslich zaehlen, aber jetzt auch egal.
Gepackt habe ich am Mittwoch, also am Tag bevor ich abgeflogen bin.
Ich habe auch alles ohne Probleme in den Koffer bekommen, oder viel mehr meine Mutter und vergessen habe ich auch nichts, ich hatte wohlgemerkt keine Packliste.
Leider war mein Koffer aber zu schwer, etwa 22kg und das auch nur, weil mein Handgepaeck warscheinlich 11kg gewogen hat.
Die Gastgeschene waren aber leider auch so schwer, ich hatte ein Kochbuch mit deutschen Rezepten auf Englisch (von Dr. Oetcker, falls ihr das auch in betracht ziehen wollt), einen Reisefuehrer (auch auf Englisch) ueber meine Stadt, einen Magnet mit dem Freiburger Muenster und eine tasche mit Schwarzwald-Freiburg draufgeschrieben fuer meine jaapanische Gastschwester.
Um etwa 15 Uhr, wie ihr ja in meinem "Jetzt?!" Post gelsen habt, sind wir dann zum Bahnhof gefahren und dann bin ich mit meiner Mutter zusammen mit dem Zug 2 1/2 Stunden zum Frankfurter Flughafen gefahren.
Dort habe ich dann ein Maedchen, auch von DFSR getroffen, mit dem ich zusammen nach Singapore fliegen sollte. Wir kannten uns auch schon vom VBS.
Als ich dann meinen Koffer eingecheckt habe, hat sich herausgestellt, dass ich 30 kg mitnehmen koennte. War natuerlich toll, es erst dann zu erfahren, da ich so nur zwei Jeans und 2 Paar Schuhe mitnehmen konnte.
in den E-mails von DFSR hiess es naemlich immer nur "20 Kg plus 7 kg Handgepaeck, wobei 10 kg extra angefragt werden koennen". Aber wie macht man das?
Schlussendlich konnte ich so noch dnige aus meinem Rucksack in den Koffer packen und hatte dann 24 kg Gepaeck. Mein Rucksack war aber immer noch zu schwer, aber meine Mutter meinte, Handgepaeck wird nie gewogen und wenn in Deutschland keiner  etwas sagt, dann sagt in Singapore auch keiner etwas.
Wir mussten dann noch 2 oder 3 Stunden warten, bevor wir zur Sicherheitskontrolle konnten, aber Lauras, das Maedchen mit dem ich geflogen bin, Eltern und ihre Schwester sind schon vorher gegangen.
Schlussendlich musste ich mich dann auch von der letzten Person verabschieden und selbst in diesem Moment war mir noch nicht klar, was genau 10 Monate weg von zu Hause heissen.
Da ich alleine geflogen bin, konnte ich eine Art Begleitung zum Gate und so weiter haben. Das haben wir auch gemacht, sodass Laura und ich nicht bei der Passkontrolle anstehen mussten und auch durch die Sicherheitskontrolle fuer das Personal durften. Wir durften auch mit als erste ins Flugzeug und das durch die First oder Business Class.
War interessant das zu sehen und man wuenschte sich dort zu bleiben.

Der Moment in dem ich anfing zu begreifen, dass ich wirklich weg von zu Hause sein werde und jetzt nach Australien fliege, war der Moment, in dem sie sagten, dass die Tueren jetzt geschlossen sind. Das fand ich sogar noch schlimmer als das Starten, also das verlassen, des deutschen Bodens.
Der Flug war an sich gar nicht so schlimm, wie man es bei dieser Laenge erwartet.
Ich fand nur das Essen bloed und habe eigentlich nicht wirklich etwas gegessen, aber da ich ja als "besondere Person", wie ich angefangen habe es zu nennen, geflogen bin, bekamen wir es immer als erste und hatten auch eine ganze Reihe fuer uns.
Wir hatten richtig viele Tourbolenzen, also immer fuer etwa 30 min bis 1 Stunde und zwischen drin, nur etwa 10-15 min Pause.
Aber es hat mir eigentlich Spass gemacht, nur einmal habe ich mich richtig erschrocken und hatte auch Angst, weil sich auch die Flugbegleiter hinsetzten mussten. Und wer von euch "Tuerkisch fuer Anfaenger" kennte, weiss dass ganz am Anfang gesagt wird, dass es nur schlimm ist, wenn sich auch das Personal hinsetzen muss.
Naja, wie auch immer es war eigentlich ganz lustig, ich habe aber leider nur etwa 3-4 Stunden von 11 geschlafen und komischer Weise habe ich die restlich Zeit ueber nichts gemacht. Keine Ahnung warum und wie ich das ausgehalten habe... Wir hatten alle in unserem Sitz einen Bildschirm und konnten dort Filme schauen, also richtige Kinofilme, wie zum Beispiel "Pitch Perfect", aber auch Serien und Musik konnte man auch hoeren, habe aber irgendwie nicht davon gemacht.
Ich persoenlich fand am besten, dass man auf dem Billdschirm immer sehen konnte wo das Flugzeug gerade ist, wie schnell man fliegt, die Zeit am Aubflugsort und am Ziel, die Hoehe, die Geschwindigkeit und andere wichtige Dinge. Aber am wichtigsten natuerlich die Zeit.
Da wir die meiste Zeit Rueckenwind (Tailwind) hatten, waren wir dann eine Stunde frueher in Singapore.
Da mussten wir dann mit einer Frau mitkommen und eingentlich wollten die, dass ich die ganze Zeit (5 Stunden!!) in so einem komischem Raum bleibe, aber zum Glueck war es okay, wenn meine Mutter mir eine SMS schickt. Danach durften wir dann auf dem Flughafen rumlaufen.
Wir sind aber die ganze Zeit nur in unserem Terminal geblieben, da der Flughafen einfach so gross ist und man sich leicht verlaufen kann, da man mit Skytrains vom einem zum anderem fahren muss.
Naja, wir sind dann etwa 4 Stunden einfach nur vom einem Ende zum Anderem gelaufen, haben ein Paar Fotos gemacht und das wars auch schon. Wir sind halt die ganze Zeit gelaufen, da wir dachten, das waere vielleicht besser, da wir vorher so lange sassen und ja noch mindestens einen Flug vor uns hatten.
Im ganzen terminal verteilt gab es tafel mit den Fluegen und wir haben die ganze Zeit darauf gewartet unseren Flug zu sehen, schliesslich war es der Flug der uns wirklich in unser Gastland bringen sollte.
Etwas Angst hatten wir auch, oder mehr ich, da viele Fluege nach Australien gestrichen wurden und was macht man, wenn man irgendwo dazwischen in einem Fremdenland, dessen Sprache man nicht spricht und deren Einwohner grausam schlechtes Englisch sprechen, und der Weiterflug gestrichen wird?
Meine Erleichterung war umso grosser als dann endlich mein Flug nach Melbourne erschien.
Wie ihr ja schon gesehen habt, gab es in dem ganzem Flughafen kostenloses W-lan. Also das heisst, es gab ueberall Computer, die man benutzen konnte und wie ihr ja wisst, habe ich das dann auch gemacht und etwas fuer euch gepostet.
Mein Zeitgefuehl habe ich auch schon irgendwann dann verloren, es war naemlich erst 11 Uhr deutsche Zeit und ich haette wirklich einfach schlafen koennen. Unterschaetzt Fliegen aber nicht. Es ist ganz schoen anstrengedn, auch wenn du die ganze Zeit nur sitzt und man trinkt auch mehr als sonst.

Zum Flugzeug zu kommen war dann einfach nur das reine Chaos.
Laura, ist schon vor mir zum Boarding gegangen, da sie keinen hatte, der sie beigleitete, aber ich musste warten bis die Person kam.
Ich sollte um 8 Uhr wieder in dem Raum sein und es hiess immer, dass bald jemand kommt, aber am Ende habe ich bestimmt ueber eine Stunde gewartet und mussten wir noch auf eine Frau warten, da sie einfach nicht kam.
Stellt euch mal vor wie man sich dann fuehlt, wenn man nur noch 30 Minuten hat, bis das Flugzeug startet und man noch nicht einmal durch die Sicherheitskontrolle ist.
Schlussendlich ging dann aber doch alles gut und die Sicherheitskontrolle war einfach nur laecherlich. Da war sogar die in Deutschland fuer das Personal noch strenger.
Dieses Mal war ich dann aber als letzte im Flugzeug und leider musste ich auch am Fenster sitzten.
Ich hasse es naemlich am Fenster zu sitzten, da ich mich immer so eingequetscht fuehle, vorallem wenn ich die Leute nicht kenne. Auf dem erstem Flug hatte ich kein Problem damit, da ich und Laura ja schon kannte und wir auch nur zu zweit in einer Reihe sassen.

Am Anfang des Fluges habe ich dann versucht mein Abschiedbuch zu lesen. Judit, ich habe mit deinem Brief angefangen. Aber ich hatte den Brief nur aus dem Umschlag gezogen, da musste ich schon fast anfangen zu weinen und dann habe ich es erstmal sein gelassen.
Auf diesem Flug habe ich dann auch angefangen meinen "kleinen mini Fernseher" (den Bildschirm im Sitz vor mir) zu benutzen, also richtig zu benutzten und nicht nur die langsamen Fortschritte des Flugzeugs zu beobachten.
Ich habe mir Step up 3 Miami Heat angesehen, natuerlich auf Englisch, es gab sonst nur Franzoesisch und Chinesisch. Es gab nur einige wenige Deutsche Filme, aber die fand ich nicht wirklich interessant. Ich wollte unbedingt meine eigenen Kopfhoerer benutzen und nicht die von der Airline, aber da meine nur ein Ding zum Reinstecken haben und nicht zwei, wie die Anderen, konnte  ich die Toene nur auf einer Seite hoeren. Nach einer Zeit hatte ich mich aber daran gewoehnt und ich bin sogar waehrend dem Film eingeschlafen. Einfach Mitten am Tag, zumindest in Deutschland, aber wie gesagt, ich hatte einfach kein Zeitgefuehl mehr und insgesamt 4-5 Stunden zu schlafen ist natuerlich immer noch besser als gar nichts. Danach habe ich mir noch eine Folge Bones angesehen, wenn jemand von euch es hier schaut, das ist wirklich total anders, da sie schon viel weiter in der Geschichte als wir sind. Aber ich verrate jetzt besser mal nichts.
Auf diesem Flug war es dann auch endgueltig vorbei mit dem Deutsch.
Auf dem erstem Flug konnten manch noch etwas Deutsch und die Durchsagen waren auch noch auf Deutsch, auch wenn es grauenhaft schlecht war, und ich hatte ja auch noch Laura.

Doch auf dem zweiten Flug waren dann wirklich meine Englischkenntnisse gefragt.
Etwa eine Stunde bevor wir gelandet sind, habe ich mich dann daran gemacht mein Abschiedsnbuch zu lesen, sozusagen ein zweiter Versuch.
Diesmal ging es dann auch und danke an Alle, die mir so viele liebe Dinge geschrieben haben. Ich habe mich wirklich gefreut und ihr habt wirklich so liebe Dinge geschrieben.

Alles in allem war aber auch der zweite und vorerst letzte Flug nicht so schlimm und wir waren wieder eine Stunde frueher da.

Ab da wurde es dann aber richtig aufregend.
Das erste Mal den Australischen Boden betreten und australisches Englisch hoeren. Ich habe es vom ersten Moment an geliebt.
Ich musste noch einen Zettle auf  Englisch ausfuellen, also so etwas wie, bringe ich Nuesse mit nach Australien, da die Autralier ja sehr auf den Erhalt ihrer Natur bedacht sind.
Und dann auf zur Imagration.
Davor hatte ich wirklich etwas Angst, schliesslich koennen mich die Leute dort auch einfach wieder nach Deutschland schicken und dann war Alles umsonst.
Aber wie ihr seht, bin ich in Australien und mit der Imigration ist alles gut gegangen.
Darauf folgte aber noch der Nervenkitzel, ist mein Koffer wirklich da?
Das war er dann auch zum Glueck, aber wenn er nicht unter den Ersten ist, macht sich die Angst immer mehr breit. Was macht man am anderem Ende der Welt ohne alles? Ohne Kleidung, ohne Gastgeschenke?
Aber wie gesagt, schlussendlcih hatte ich dann doch meinen Koffer und das eigentlich sogar schnell.
Danach folgte das, wo vor man eigentlich am Meisten Angst hat. Aber ich irgendwie nicht wirklich, da ich nie wirklich darueber nachgedacht habe, da ich glaube, dass es so einfacher ist.
Das erste Mal die Gastfamilie treffen.
Ich bin dann auch erst einmal an ihnen vorbei gelaufen, so peinlich wie das auch ist.
Aber da waren sie dann auch, die Familie mit der ich die naechsten 10 monate hier verbringen sollte.
Es war auch ein Mann von meiner Partnerorganisation, YFU, da, warum habe ich nicht wirklich verstanden.
Meine Gastfamilie hatte mir einen riesigen Koala (mit zwei Babys) mitgebracht und dann ging es auch schon zum Auto.
Linksverkehr nicht vergessen! Es fühlt sich einfach voll seltsam an auf der "falschen" Seite der Strasse zu fahren und den Fahrer auch auf der "falschen" Seite sitzen zu sehen.
Während der Fahrt habe ich dann auch erfahren, dass sie jetzt drei Hunde und nicht nur zwei, wie gedacht, haben.
Die fahrt hat zwar nur etwa 45 Minuten gedauert, aber ich war insgesamt ueber 30 Stunden unterwegs.

Um ehrlich zu sein, kann ich mich gar nicht mehr an alles, was an diesem Tag passiert ist erinnern...
Ich habe ihnen meine Gastgeschenke gegeben. Leider haben sie nicht verstanden wie das Wetterhaeusschen eingestellt werden muss und wo man es hinstellen muss, obwohl es sogar auf Englisch war.
Am meisten hat sich, glaube ich, meine japanische Gastschwester gefreut.
Es war richtig lieb, sie hat mir dann sogar einen Brief geschrieben und mit Stifte geschenkt. Kennt ihr diese Art Kugelschreiber, die man wegradieren kann? Die hat sie mir geschenkt, richtig lieb.
Wir sind auch zu so einer komischen Bäckerei gefahren und dort haben sie Mittagessen gekauft. Es heisst Pie und ist Teig mit Fleisch innen drinnen. Um ehrlich zu sein, ich finde es eklig.
Ich war richtig muede und bin sogar mit einer Tasse Tee in der Hand eingeschlafen und meine Gasteltern haben dann gesagt, dass meine Gastschwester und ich einen Spaziergang machen sollen, da ich bis zum Abend wach bleiben sollte, damit ich mich dann besser an die Zeitverschiebung (10 Stunden!) gewöhne.
Schlussendlich bin ich dann aber um 17 Uhr ins Bett gegangen, da ich einfach so muede war. Sogar meine Zaehne haben weh getan und ich konnte fast nichts mehr schmecken!`
Als ich im Bett lag, kam dann auch schon das Heimweh.
Vielleicht realisiert man erst dann, dass man wirklich weg ist.
Ich habe mir auch einfach nur gewuenscht zu Hause zu sein.
Da ich im Flugzeug so wenig geschlafen hatte, habe ich dann auch erst einmal 19 Stunden geschlafen und mich danach immer noch etwas wie ein Zombie gefuehlt.
Sonst war am Sonntag eigentlich nichts besonderes.

Am Montag sind wir dann zur meiner Schule, fuer die naechsten 10 Monate, gefahren und haben mich angemeldet.
Wir haben ausserdem endschieden, dass ich nicht in die 10. Klasse, sondern in die 11. komme, da wier in Deutschland mit dem Stoff einfach schon viel weiter sind. Tja, schon lustig von der 9. in die 11,  sozusagen ueber Nacht.
Ich durfte mir dann auch meine Faecher aussuchen und da ihr ja wisst haben Laender, wie zum Beispiel Australien, wirklcih interessante Faecher und ich wollte mindestens eins von den Faechern machen, die wir in Deutschland nicht haben.
Rausgekommen ist: English, Math General Further, Psychology, Biology, Chemistry und Fotography.
Da ich Fotography aber nicht wirklich machte habe ich es dann mit Food&Technology getauscht und musste deswegen leider auch meine Englischklasse wechseln. Mein alter Englischlehrer war naemlich richtig cool.
Eine ganz kurze Zusammenfassung wie ich die Faecher finde: Englisch-naja, es geht, aber nicht wirklich meins, Mathe-total langweilig, ist einfach zu einfach, Psychologie-richtig toll, Biologie-langweilig und zu viele Experimente, aber es geht, Chemie-so langweilig, dass ich vor einer Woche aufgehoert habe zu machen und jetzt eine Freistunde habe, Food-ich mag, dass wir einmal in der Woche kochen und der rest geht.
Ich habe jeden Tag von 8.55 Uhr-15.12 Uhr Untericht, ausser Dienstags, da habe ich nur bis um 13.29 Uhr. Und nicht wundern, die Zeiten sind alle so bescheuert.
Am Montag haben wir dann auch schon meine Uniform gekauft.
Da ich absolut kein Kleid oder einen Rock wollte, bin ich jetzt eines von den wenigen Maedchen, das Hosen traegt. Leider sind sie lang und schwarz, sodass es in der Sonne schnell heiss wird.
Ausserdem habe ich noch zwei Blusen gekauft und einen Pullover.

Zusammen waren das dann auch schon 200$.
An diesem tag wurde mir dann auch die Schule gezeigt, wirklich unuebersichtlich, aber inzwischen geht es aber und ich weiss wo was ist.
Da die Betreuerin fuer die 11. und 12. Klasse meinte, ich sollte schon am Dienstag zur Schule kommen, da es ein kurzer Tag ist, musste ich dann mit Turnschuhen zur Schule kommen und am Nachmittag haben wir dann Schuhe gekauft.

Der erste Schultag wa auch gar nicht so schlimm, wie ich immer dachte und ich hatte gar nicht so grosse Probleme alles zu verstehen.


Da dies schon so ein langer Post ist, wird bald ein neuer Folgen, der dann mehr ueber meinen Altag geht, die Sprache und was wichtiges passiert ist.
Noch diese Woche, versprochen!
Viele liebe Gruesse,

eure Hannah in Australien


 

Kommentare:

  1. Hei! <3
    Es tut mir wirklich Leid, dass du so Heimweh hast, ich hoffe dir geht es jetzt wieder besser und du kannst dein Jahr noch genießen!
    VG Juli

    PS.: Ich hab jetzt auch einen Blog, würde mich freuen, wenn du mal reinschaust:D

    http://australia-welcometoparadis.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Es geht ja noch weiter ;)
      Du kannst dir gar nicht vorstellen was noch alles passiert ist...
      Also diese Woche folgt dann noch ein Post, ungefaehr wie Land&Leute, Sprache, Alltag und Veraenderung, oder so :D
      Ohja, ich schaue gerne rein.
      Soll ich dich verlinken?
      LG,
      Hannah

      Löschen
    2. Hei!
      Ich freue mich schon auf deinen neuen Post, auch wenn sich dass viell. komisch anhört...
      aber ich habe echt selten so einen langen Post bis zum Ende gelesen...
      Ich wünsche dir echt alles erdenklich gute.
      Wirst du abbrechen?
      Wer cool, wen du ihn verlinkst, ich kann deinen ja auch verlinken :)
      Also, nochmal alles gute, ich fühle mit dir!
      LG

      Löschen
    3. Hey!
      Danke :)
      Aber das war erst, wenn ueberhaupt, die Haelfte :D
      Ich sollte vielleciht einfach regelmaessiger schreiben...
      Ich verlinke ihn gerne!
      Mehr zum abbrechen und aehnlichem kommt dann im naechsten Post.
      Danke, LG,
      Hannah

      Löschen
  2. Hallo!
    Das ist toll das es dir jetzt besser geht, ich hab auf Facebook immer geguckt, ob du was geschrieben hast, weil du ja da meintest du hättest so Heimweh und willst abbrechen.
    Ich bin echt froh das du das nicht getan hast, ich glaube du hättest es bereut :D
    Du musst unbedingt weiterschreiben, ich will wissen wie es weitergeht (vorallem mit der Gastfamily) ! ;)
    Ich komm mir voll komisch vor, weil wir uns ja gar nicht kennen, aber ich fühl voll mit dir und hoffe be mir ist es nicht so stark mit dem Heimweh...

    Ganz liebe Grüße aus Deutschland
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Was genau alles passiert ist schreibe ich dann im naechstem Post, vielleicht schaffe ich es sogar noch heute :)
      Ja, mit der Gastfamilie ist ja auch wichtig.
      Mit dem Heimweh wuensche ich natuerlich keinem und ich kenne auch eine, die gar kein Heimweh hatte...
      Danke!
      Hannah

      Löschen
  3. Hi!
    Schön, dass du wieder geschrieben hast. Ich freu mich immer über neue Posts. :)
    Wäre cool, wenn du vllt. mal ein paar Bilder posten würdest.
    Alles Gute
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Ja, habe ich vor, dann aber unter fotos und videos :)
      Danke,
      Hannah

      Löschen
  4. Hei ;-)
    Postest du bald wieder was? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Ja, hatte ich vor, aber da ich so viel zu tun hatte, hatte ich noch keine Zeit.
      Ich hatte außerdem überlegt, ein Videotagebuch anzufangen.... Mal sehen.
      Aber ich werde es noch in den Ferien machen, also etwas posten. :)
      LG,
      Hannah

      Löschen